Operative Orthopädie

Endoprothesen - Künstlicher Gelenksersatz

  • Implantationen und Wechseloperationen an Hüfte, Knie und Schulter
  • Mit der Entwicklung der zementfreien Hüftendoprothesen zeigt der Ersatz des Hüftgelenkes auch bei jungen, aktiven Patienten sehr gute Langzeitergebnisse
  • Ähnlich gute Ergebnisse sind mit Knietotalendoprothesen erzielbar, dabei kommen auch heute noch über-
    wiegend zementierte Implantate zum Einsatz
  • Das künstliche Schultergelenk bringt sowohl eine deutliche Schmerzreduzierung als auch einen verbesserten Bewegungsumfang, Wechseloperationen sind sehr selten notwendig

Gelenkserhaltende Eingriffe

  • Optimierung der Lastübertragung durch Korrektur der Beinachse (sog. Umstellungsosteotomie)
Ursachen dafür können:
  • angeboren sein
  • durch Fehlverheilung nach Unfällen auftreten
  • das Frühstadium einer Gelenksabnützung sein

Knorpeltechniken

  • Knorpelschäden können in Abhängigkeit von
    ihrer Größe und Tiefe behandelt werden
Zur Verfügung stehende Techniken:
  • die Anbohrung (Microfracturing)
  • der Ersatz durch Knorpel-Knochenzylinder (Mosaikplastik)
  • die Knorpeltransplantation (ACI)

Arthroskopien - Knopflochchirurgie an Gelenken

Arthroskopien-Knie:
  • Sanierung von Meniskusrissen
  • Entfernung freier Gelenkskörper
  • Anbohrung von minderdurchbluteten Gebieten (Osteochondrosis dissecans, Knochenmarks-
    ödem, Knochennekrose)
  • Hebung und Stabilisierung von Gelenksarealen (Osteochondrosis dissecans)
  • Synovektomie (operative Abtragung der Gelenkinnenhaut)
  • lateraler Release
Arthroskopien-Schulter:
  • subacromiale Dekompressionen beim Engpasssyndrom (Korrektur der Einengung
    von Nerven oder Sehnen)
Arthrskopien-Ellbogen:
  • Entfernung freier Gelenkskörper oder von Knochenvorsprüngen (Osteophyten)
Arthroskopien-oberes Sprunggelenk:
  • Entfernung oder Verschraubung freier Gelenkskörper, Bohrung