Konservative Therapie

Die konservative Therapie hilft durch den Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie, physikalischer Therapie und Bewegungstherapie. So wird einerseits auf Fehlfunktionen des Bewegungs- und Stützapparates Einfluss genommen und andererseits eine Linderung von Schmerzen und Beschwerden erzielt.

Infiltrationen

Schmerz- und entzündungshemmenden Medikamenten werden direkt an den Schmerzpunkt bzw. in das Gelenk appliziert.

 

 

Injektionstherapie an der Wirbelsäule

Folgende röntgengezielte Injektionstherapien an der Wirbelsäule werden von uns durchgeführt: 

  • epidurale sakrale Infiltration
  • Facettengelenksinfiltration
  • Nervenwurzelblockade
  • Iliosakralgelenk Infiltration

Physikalische Therapie

Anwendung von Wärme und Kälte, Gleichstrom (Elektrotherapie), Ultraschall, Infrarot- und UV Lichttherapie, Wasseranwendungen, Massage und Heilpackungen, Extensionstherapie (Zugkraft).

 

 

Ein Manualtherapeut massiert das Handgelenk eines Patientens
Manuelle Medizin

Kombination aus Anspannungs- und Entspannungstechniken, Der Manualtherapeut mobilisiert nach eingehender Eignungsuntersuchung das gestörte Gelenk mit sanften Handgriffen. 

Die Physiotherapeutin zeigt eine Stabilisierungsübung vor
Physiotherapie und Heilgymnastik

Übungen unter ständiger Anleitung von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten. Das Ziel ist es, so früh wie möglich wieder beweglich (mobil) zu werden. Eine frühe Mobilisation beugt Beinvenentrombosen und ruhebedingtem Muskelschwund (Muskelatrophie) vor.

Nach oben